Goetheschule

in Wetzlar

Mit einem Best-Practise-Projekt besiegeln das Planungsbüro Rehling Energie-Technik aus Herborn und die Buchenauer Roth Werke ihre über 30-jährige erfolgreiche Zusammenarbeit. Gleichzeitig feierte das Planungsbüro im Oktober 2020 das 30-jährige Bürojubiläum. Von Anfang an vertraute der Unternehmer Klaus Rehling bei der Planung von Bauprojekten auf Roth Produkte. Noch vor dem Jubiläumsjahr projektierte er den Neubau der Goetheschule in Wetzlar mit einem Roth Flächen-Heizsystem. 

Im April 2019 begannen die Bauarbeiten für den Neubau der Goetheschule in Wetzlar. Der Bauherr, der Lahn-Dill-Kreis in Wetzlar, plant den Einzug in das neue Schulgebäude für den Sommer 2021. 35 Millionen Euro investiert der Landkreis in das Schulbauprojekt und schafft damit ein modernes Umfeld für die Bildung in der hessischen Stadt. Der Neubau erstreckt sich über vier Etagen und ist mit 49 Klassenräumen, 17 naturwissenschaftlichen Räumen, 12 Zimmern für die Verwaltung, einer Aula, einem Hörsaal und einer Mediothek ausgestattet. Ein mit Glas überdachtes Atrium mitten im Gebäude bietet Arbeitsbereiche und Pausenmöglichkeiten in „Goethes Garten“. Das Gesamtbauprojekt beinhaltet außerdem den Neubau der Theodor-Heuss-Schule in Wetzlar. Die Planung hierfür erfolgt ebenso durch das Planungsbüro Rehling.

[Titel-Abbildung: Schmees Wagner, Gießen]

Innenhof der neuen Goetheschule in Wetzlar.
[Foto: Lahn-Dill-Kreis, M. Becker]

Projektbeschreibung

Wohlfühl-Gebäudetechnik für Lehrer und Schüler
Ideale Bedingungen zum Lehren und Lernen in der Goetheschule entstehen mit der sanften Strahlungswärme einer Fußbodenheizung. Für die über 12.000 Quadratmeter beheizte Fläche mit 629 Heizkreisen plante Rehling Energie-Technik das Roth Original-Tacker-System ein. Dabei wird das Heizungsrohr mittels Tacker-Werkzeug und dem Original-Tacker Klips auf der Dämmung befestigt. Nahezu 70.000 Meter Systemrohr und 60 Heizkreisverteiler installierte der SHK-Fachbetrieb Klima-Bau-Volk aus Wetzlar in der Schule. Eine Mess-, Steuerungs- und Regelungseinrichtung ermöglicht den zentralen Betrieb der Fußbodenheizung über Raumfühler und ein PC-Gebäudefacility-Management bildet die Einzelraum- und Zonenregelung ab. Die Energiebereitstellung erfolgt über ein Blockheizkraftwerk als Grundlastversorgung mit einer Doppelspitzenlastkesselanlage mit jeweils 250 Kilowatt.

Lösungsorientiertes Projektmanagement
Rehling Energie-Technik ist auf die Planung von TGA-Anlagen für kommunale und industrielle Objekte sowie auf die Sondertechnik für Feuer- und Rettungswachen spezialisiert. In dreißig Jahren hat Klaus Rehling ein Unternehmen aufgebaut, das heute mit zehn Mitarbeitern Kundenanforderungen lösungsorientiert begegnet. Der Unternehmer erklärt: „Wir identifizieren uns mit jeder Aufgabenstellung und konzipieren zukunftssichere TGA-Anlagen für jeden individuellen Anwendungsfall. Die Basis dafür ist ein klar strukturiertes Qualitäts- und Projektmanagement.“
Die Verbundenheit mit dem Unternehmen Roth begann für ihn schon vor der Gründung des Planungsbüros. Klaus Rehling erinnert sich: „Als Auszubildender habe ich selbst das Verlegen von Fußbodenheizungen mit dem Roth Original-Tacker-System gelernt.“
Das System gibt es seit über 40 Jahren. Roth gehört zu den Pionieren der Fußbodenheizung und bietet heute Flächen-Heiz- und Kühlsysteme für die Installation auf Böden, an Wänden und Decken an. Ob für Ein- und Mehrfamilienhäuser, Büro- und Verwaltungsgebäude, Geschäfte oder Industriehallen – je nach Bauvorhaben gibt es eine Vielzahl an Systemlösungen für Neubau und zunehmend in der Renovierung in Trocken- und Nassbauweise.
Christin Roth-Jäger, Geschäftsführerin der Roth Werke, hob hervor: „Inhabergeführte und familiengeführte Unternehmen verfolgen ähnliche Werte und stellen die persönliche Kundenbeziehung in den Fokus. Wir freuen uns und sind stolz darauf, dass wir auf dieser Basis schon über viele Jahrzehnte erfolgreich mit dem Planungsbüro Rehling verbunden sind. Glückwunsch zum 30-jährigen Bürojubiläum!“

Treffen im Buchenauer Manfred Roth Atrium anlässlich des Jubiläumsprojektes der Goetheschule Wetzlar, von links: Roth Geschäftsführerin Christin Roth-Jäger, Geschäftsführer des Planungsbüros Rehling Energie-Technik, Klaus Rehling, und André Weigand, technischer Verkauf Roth Energiesysteme.
[Foto: Roth Werke GmbH]

Neubau 4 Etagen, 49 Klassenräume, 17 naturwissenschaftliche Räume, 12 Zimmer für Verwaltung, Aula, Hörsaal, Mediothek, überdachtes Atrium
Planungsphase 2017 – 2019
Bauzeit 2019 – 2021
Bauherr Lahn-Dill-Kreis, Wetzlar
Investition 35 Millionen Euro
Planung Rehling Energie-Technik, Herborn
Architekt Schmees Wagner, Gießen
SHK-Fachbetrieb Klima-Bau-Volk, Wetzlar
Heizzentrale Blockheizkraftwerk als Grundlastversorgung, Doppelpitzenlastkesselanlage mit je 250 kW MSR-Einrichtung, PC-Gebäudefacility-Management
Flächen-Heizsystem 12.000 m² Roth Original-Tacker-System, 629 Heizkreise, 70.000 m Roth Systemrohr Roth Werke, Dautphetal