Wohnungsstation FlatConnect - die kompakte dezentrale Wärmeabgabe im Mehrfamilienhaus

Behaglichkeit und Komfort auf höchstem Niveau
Die Wohnungsstation Roth FlatConnect regelt die Wärmeabgabe für die Raumheizung und Trinkwassererwärmung in den einzelnen Wohnungen eines Mehrfamilienhauses – in Neubau und Modernisierung. Sie verbindet die Vorteile der zentralen Wärmeerzeugung mit den Vorteilen der dezentralen Trinkwasserbereitung. Das aktuelle Programm der Roth FlatConnect Wohnungsstationen umfasst zwei Leistungsstufen mit Zapfraten für Trinkwarmwasser von 15 und 20 Liter pro Minute. Sie eignen sich für Wohnungen bis 100 Quadratmeter Wohnfläche und einem Wärmebedarf von bis zu 8 Kilowatt. 

Das praxisgerechte Baukastensystem
Das Konzept für FlatConnect basiert auf einer Modulbauweise und gewährt so maximale Flexibilität bei der Planung von Mehrfamilienhäusern mit individuell ausgestatteten Wohnungen. Die projektspezifische Vorkonfektionierung der Roth FlatConnect inklusive Verteilerschrank mit Heizkreisverteiler und Kugelhahnleiste gehört zum Service von Roth. Ebenso können die Roth Wohnungsstationen nachträglich in einfachen Montageschritten an neue Anforderungen angepasst werden.

Galerie
Auf einen Blick
  • hohe Wasserhygiene
  • geringe Wärmeverluste durch Zwei-Leitungssystem
  • individuelle Temperatureinstellung
  • wartungsarmer Betrieb
  • Hochleistungswärmetauscher mit erhöhter Korrosionsbeständigkeit und Selbstreinigungseffekt
  • umfangreiche Schall- und Wärmedämmung
  • verbrauchsgenaue Abrechnung (optional)*
  • kompakte Bauform
  • reduzierter Installationsaufwand
* durch bauseitigen Wärmemengenzähler/Wasserzähler
Technische Details

Durch den Verzicht auf eine Wasserspeicherung und des meist geringen Leitungsinhaltes von weniger als drei Liter zwischen Trinkwassererwärmer und Zapfstelle werden diese Installationen als Kleinanlage gemäß DVGW Arbeitsblatt W 551 eingestuft. Bei diesem Versorgungskonzept kann nach TrinkwV die jährliche Untersuchungspflicht auf Legionellen entfallen.

Downloads