Roth lädt zum Tag der Ausbildung ein - Schüler, Eltern und Lehrer herzlich willkommen

04.06.2019

Am 14. Juni 2019 lädt Roth Industries zum „Tag der Ausbildung“ in das Roth Atrium in Dautphetal-Buchenau ein. Von 15 bis 20 Uhr öffnet das Unternehmen seine Türen für eine Informationsveranstaltung über sein innovatives Ausbildungskonzept. Schüler, Eltern, Lehrer und weitere Ausbildungsinteressierte sind herzlich willkommen. 

„Wir setzen an diesem Tag auf den persönlichen Kontakt und stehen Rede und Antwort für alle, die sich für eine Ausbildung in unserem Familienunternehmen interessieren“, erklärte Roth Personalleiter Michael Donges. Die Möglichkeiten seien vielfältig. Von der Berufsausbildung in acht gewerblichen, technischen und kaufmännischen Berufen, über Praktika bis zu Studium Plus und der Begleitung von Bachelor- und Masterarbeiten in Zusammenarbeit mit Hochschulen, gebe es für zahlreiche Berufswünsche das passende Angebot, so der Personalleiter. Er betont: „Bei einem ersten Kennenlernen am Tag der Ausbildung kann man vielleicht sogar schon sehen, ob Bewerber und Unternehmen zueinander passen.“

Betriebsbesichtigungen möglich
Angesprochen sind insbesondere Schüler/innen der Schulklassen acht bis zwölf, die auf der Suche nach einer Ausbildung für die Zeit nach dem Schulabschluss sind. Die Verantwortlichen der Personalabteilung, Ausbilder und Auszubildende sind vor Ort und helfen bei der richtigen Berufswahl. Sie klären Fragen rund um Ausbildung und Berufsleben, geben wertvolle Bewerbungstipps und bieten einen Check der Bewerbungsunterlagen an. Besucher können um 16 Uhr und um 18.30 Uhr an einer Betriebsbesichtigung der Roth Werke teilnehmen. Zusätzlich gibt es am Standort der Roth Plastic Technology in Dautphetal-Wolfgruben um 18 Uhr eine Betriebsbesichtigung, die man vor oder nach dem Besuch des Hauptsitzes in Buchenau nutzen kann.
Das Familienunternehmen bietet jährlich insgesamt etwa 25 Ausbildungsplätze bei Roth Composite Machinery in Steffenberg-Niedereisenhausen, Burgwald und Dautphetal-Dautphe sowie bei Roth Hydraulics in Biedenkopf-Eckelshausen, Roth Plastic Technology in Daupthetal-Wolfgruben und Roth Werke in Dautphetal-Buchenau. Die Ausbildungsquote von rund zehn Prozent liegt deutlich über dem Bundesdurchschnitt. Bei guten Leistungen können Auszubildende an einem Auslandsprogramm teilnehmen und so für einen Zeitraum von drei bis vier Wochen in einer ausländischen Roth Gesellschaft arbeiten. Die Übernahmequote in ein Arbeitsverhältnis nach der Ausbildung liegt zurzeit bei über 90 Prozent.
Persönlicher Kontakt hat hohen Stellenwert
Das Roth Familienunternehmen setzt auf den persönlichen Kontakt und individuelle Förderung seiner Auszubildenden. Um das zu untermauern, lädt Roth die im Sommer dieses Jahres startenden Auszubildenden mit ihren Eltern zum Kennenlerntermin am 15. Juni 2019 nach Dautphetal-Buchenau ein. Ein Frühstück in lockerer Atmosphäre erlaubt, den Ausbildungsbetrieb besser kennenzulernen. Personalleiter und verantwortliche Ausbilder stellen sich vor und stehen für Gespräche und offene Fragen zur Verfügung. Michael Donges sagt hierzu: „Das frühzeitige Kennenlernen unserer Auszubildenden und deren Eltern ist uns sehr wichtig. Persönlicher Kontakt schafft Vertrauen und dies ist ein wichtiger Baustein für ein gutes und erfolgreiches Miteinander während der Ausbildung und darüber hinaus.“ Mehr Informationen über das Roth Ausbildungssystem gibt es unter www.roth-ausbildung.de.