Hinterlandhalle in Dautphetal

60 Prozent Energieersparnis mit solargestützter Roth Flächenheizung in Hinterlandhalle Dautphetal – Energetische Sanierung als mustergültiges Beispiel der Renovierung eines Großprojektes

Eine solargestützte Roth Flächenheizung und eine optimale Außendämmung sorgen beim Betrieb der Dautphetaler Hinterlandhalle für 60 Prozent Energieersparnis nach der Sanierung. Drei verschiedene Arten von Roth Energieflächen mit insgesamt rund 2000 Quadratmetern Fläche und eine Roth Solaranlage sind in der modernisierten Sport- und Multifunktionshalle im Einsatz. Dort erzeugen sie ideale Raumtemperaturen und durch die Nieder-temperaturanwendung eine energieeffiziente Betriebsweise der gesamten Heizungsanlage.

In der Halle und in den Nebenräumen installierte der Fachbetrieb Dörr GmbH aus Marburg das Roth ClimaComfort TBS. Das Trockenbausystem nimmt eine Fläche von über 1500 Quadratmetern ein und ist zusammen mit dem aufgebrachten flächenelastischen Hoppe Sportboden nach DIN Certco geprüft und zertifiziert.
Etwa 430 Quadratmeter Roth Original Tackersystem verlegte die Nassauer Heizungsbau GmbH & Co. KG aus Friedensdorf im Foyer der Halle. Dabei werden die Roth Systemheizrohre mit dem Roth Original Tacker und Klipsen auf Verbundplatten befestigt. Auf dem anschließend aufgebrachten Estrich befindet sich nun ein Fliesenboden.

Weitere 190 Quadratmeter Roth Rohrfix-Wandheizung mit über 1700 Meter Heizungsrohr installierte die Firma Nassauer in den Sanitär- und Duschräumen der Sportler. Für den Aufbau der Wandheizung werden Roth Rohrfix-Schienen an der Wand befestigt und das Roth Systemrohr Alu-Laserflex 14 Millimeter darauf angebracht. Anschließend sind die Wände verputzt und gefliest worden. Vorteil der Wandheizung ist die schnelle Trocknungszeit nach der Nutzung, wodurch sich hygienische Bedingungen ergeben, die einer Schimmelpilzbildung entgegenwirken.

Aufgrund der niedrigen Systemtemperaturen der eingesetzten Roth Flächenheizungssysteme ist deren Kombination mit der Roth Solaranlage ideal. Diese kommt in dem Dautphetaler Modernisierungsprojekt mit acht Roth Flachkollektoren Heliostar 252 S4 als Ergänzung zur Heizungsanlage für die Warmwasserbereitung und die Heizungsunterstützung zum Einsatz.

Matthias Acker, zuständig für die Projektsteuerung bei Christmann und Pfeifer ermittelte, dass der Heizenergiebedarf bei gleicher Nutzung von 500.000 Kilowattstunden im Durchschnitt der letzten neun Jahre auf 200.000 Kilowattstunden sinkt und somit werden rund 60 Prozent Energie eingespart. Die Vergleichszahlen beruhen auf der Annahme gleichen Nutzungsverhaltens.

 

Fazit des Sanierungsprojektes
Die große Energieersparnis dieses vorbildlichen Sanierungsprojektes beruht auf der durch sachgerechte Dämmmaßnahmen ermöglichten Installation von Roth solargestützten Flächen-Heizungssystemen. Damit ist die Grundlage für den zukünftigen Ausbau mit 100 Prozent Erneuerbaren Energien geschaffen. Dies entspricht der politischen Zielsetzung des Landkreises Marburg-Biedenkopf, der – wie Landrat Robert Fischbach ausführte – bis zum Jahre 2040 autark mit Erneuerbaren Energien versorgt werden soll.

 

Objekt Hinterlandhalle Dautphetal
Adresse Objekt Am Eckeberg, 35232 Dautphetal
Heizungsbau-Fachfirma Fa. Nassauer Heizungsbau GmbH + Co. KG, Dautphetal-Friedensdorf
Fa. Dörr GmbH, Marburg
Zahlen und Fakten 190 m² Roth Rohrfix Wandheizung in den Sanitärräumen
430 m² Roth Original-Tacker-System im Foyer
1.500 m² Roth ClimaComfort TBS in der Sporthalle
8 Solarkollektoren Heliostar 252 S4
Einbaujahr der Roth Produkte 2010