Auszubildende bei Roth Industries erhalten ihre Facharbeiterbriefe

28.08.2017

Insgesamt 16 Auszubildende aus Unternehmen der Roth Industries feierten den erfolgreichen Abschluss ihrer Ausbildung. Personalleiter Michael Donges überreichte am 23. August 2017 im Rahmen der Feier die Facharbeiterbriefe und zusätzlich Prämien in Höhe von 1.350 Euro für die erbrachten Leistungen. Er gratulierte den Facharbeitern und beglückwünschte sie zu ihrem Erfolg. 

Bei Roth Composite Machinery in Steffenberg schlossen Joshua Gröner und Kevin Max Keßler ihre Ausbildung als Industriemechaniker ab. Fabian Strobel beendete seine Ausbildung als technischer Produktdesigner. Bei Roth Hydraulics in Biedenkopf absolvierte Pascal Harjes die Ausbildung als Zerspanungsmechaniker und Johannes René Klingelhöfer als Elektroniker. Bei Roth Plastic Technology in Wolfgruben beendeten Björn Beuermann, Annabelle Herterich und Patrick Stehula ihre Ausbildung als Verfahrensmechaniker. Nico Schneider absolvierte die Ausbildung als Fachlagerist. Bei Roth Werke in Buchenau schlossen Erol Cam und Florian Schmidt als Industriekaufmänner die Ausbildung ab. Fachlagerist wurden Nico-Andreas Fischer und Mark William Molnar. Die Ausbildung zur Fachkraft für Lagerlogistik beendeten Julia Linda Kotas und Tim Christian Schacherl. Daniel Henkel schloss seine Ausbildung als Industriemechaniker ab. Alle Facharbeiter erhielten Arbeitsangebote oder setzen ihre Berufsausbildung mit weiterführenden Ausbildungen sowie Studium Plus im Familienunternehmen fort.

Claus-Hinrich Roth gratulierte im Namen der Unternehmerfamilie Roth und lobte die hervorragenden Ergebnisse. Die Ausbilder aus den Roth Unternehmen, Betriebsratsvorsitzender Ralf Freund und Nikolas Plack von der Jugendvertretung schlossen sich der Gratulation an und würdigten die Leistungen. „Alle Facharbeiter zeigten in ihrer Ausbildung ein hohes Maß an Eigeninitiative sowie Leistungs- und Verantwortungsbereitschaft. Wir sind stolz darauf, dass die Kombination aus unserem etablierten Ausbildungskonzept und dem Engagement der Auszubildenden solche Erfolge ermöglicht“, erklärte Michael Donges. Zusätzlich zur Prämienauszahlung erhielt jeder Auszubildende im Rahmen der Veranstaltung ein kleines Präsent.

Die ideale Kombination aus Theorie und Praxis
Die gewerblichen Auszubildenden erhalten in der hauseigenen, zentralen Ausbildungswerkstatt der Roth Industries intensive theoretische und praktische Wissensvermittlung durch engagierte Ausbilder. Dieses Rüstzeug qualifiziert die Berufseinsteiger für die Ansprüche im täglichen betrieblichen Geschehen.
Die kaufmännischen Auszubildenden durchlaufen anhand eines betrieblichen Ausbildungsplanes die kaufmännischen Abteilungen. Dort steht das praxisbezogene Wissen im Vordergrund. Abgerundet wird dies mit Betriebsunterricht, in dem Berufsschulthemen aufgearbeitet und Zwischen- und Abschlussprüfungen vorbereitet werden.