Manfred Roth spendet Erlöse aus Buchverkauf an ambulanten Hospizdienst

28.11.2017

Anlässlich des 70-jährigen Roth Firmenjubiläums stellte der Unternehmer Manfred Roth sein Buch „Vom Handwerksbetrieb zum Weltmarktführer – ein Leben für das Familienunternehmen“ vor.

Hieran besteht mittlerweile auch außerhalb der Roth Belegschaft großes Interesse. Deshalb entschloss sich Manfred Roth, das mit Bildern über 300 Seiten umfassende Buch zum Preis von 20 Euro abzugeben. Der Erlös kommt vollständig dem Ausbau des ambulanten Hospizdienstes Immanuel im Hinterland zugute. Interessenten können sich per E-Mail mit dem Betreff „Buchbestellung“ an buch@roth-industries.de oder telefonisch unter der Telefonnummer 06466-922-116 an das Sekretariat Roth Industries wenden. Zudem ist das Buch in der Buchhandlung Stephani in Biedenkopf erhältlich.

Manfred Roth beschreibt in seinem Werk die Entwicklung von der Gründung des Handwerksbetriebs in 1947 bis hin zum heutigen dynamischen Industrieunternehmen mit führenden Technologien und Marktpositionen. Das Buch legt dar, wie Innovationen und strategische Weichenstellungen die positive Entwicklung von Roth bis zur Weltmarktführerschaft in Kernsegmenten begründet haben. Es zeigt ebenfalls, wie die politischen und wirtschaftlichen Rahmenbedingungen in den einzelnen Jahrzehnten die unternehmerischen Entscheidungen beeinflusst haben. Manfred Roth schildert in dem Buch die Entwicklung des Unternehmens aus seiner Sicht und verarbeitet seine Erlebnisse. Das Werk enthält viele lustige Anekdoten.
Der Marburger Professor Eberhard Dülfer schrieb das Vorwort des Buchs. Darin sagt er: „Manfred Roths Lebenswerk ist das beste Beispiel für eine sachgerechte, fachlich und personell erfolgreiche mittelständische, zugleich aber polyglobe Unternehmenspolitik, die auch die Basis für eine kontinuierliche Fortführung in Familie und Unternehmen geschaffen hat.“

Hospizdienst Immanuel
Der Hospizdienst Immanuel möchte neben der stationären Betreuung im St. Elisabeth-Hospiz in Marburg einen flächendeckenden ambulanten Hospizdienst im Hinterland aufbauen. Der Hospizdienst steht Menschen in ihrer letzten Lebensphase bei. Die meisten Menschen möchten diese gerne dort verbringen, wo sie gelebt haben. Dabei steht eine größere Zahl Ehrenamtliche den Menschen in dieser Zeit in ihrer gewohnten Umgebung helfend und Trost spendend zur Seite. Manfred Roth sagte: „Die Begleitung von Menschen am Ende ihres Lebens ist ein wichtiger Bestandteil unseres gesellschaftlichen Miteinanders. Deshalb ist es dringend notwendig, die segensreiche Hospizarbeit zu unterstützen.“