Familie Roth spendet Computer für die regionale Flüchtlingshilfe

18.05.2016

13 Computer mit Monitoren und Tastaturen übergab die Familie Roth an Helmut Kretz, Koordinator des Diakonischen Werkes Marburg-Biedenkopf für das Hinterland. Die Computer sollen die Integration der Flüchtlinge unterstützen. 

Die Übergabe fand in den Räumen des Diakonischen Werkes in Biedenkopf statt, wo die Computer verwaltet werden und zielgerecht zum Einsatz kommen. Sie sind hilfreich bei der Vermittlung der deutschen Sprache und der allgemeinen Wissensvermittlung. Derzeit besteht Interesse am Einsatz der Computer in den örtlichen Flüchtlingshilfen Biedenkopf, Dautphe, Gladenbach, Hommertshausen und Wallau. Weitere Initiativen aus dem Hinterland können noch dazukommen. Die ehrenamtlichen Helfer Jutta Blumenstein aus Hommertshausen, Ute Beelitz aus Wallau und Helmut Jakobi aus Mornshausen konnten die ersten Computer für ihre Arbeit entgegennehmen.

Heike Roth brachte ihre Freude zum Ausdruck: „Wir sind froh, dass wir die Integration von Flüchtlingen unterstützen können. Gerne leisten wir einen Beitrag mit den Computern für das Erlernen von Sprache – sie ist eine Grundvoraussetzung für eine gute Integration. Beeindruckend sind die zahlreichen Hilfsinitiativen für Flüchtlinge in unserer Region – viele davon sind ehrenamtlich und eine enorme Hilfe für die Gesellschaft.“
Manfred Roth hob hervor: „Flüchtlinge können nur wirklich integriert werden, wenn sie Arbeit finden. Es ist genug Arbeit da – die Wirtschaft benötigt tüchtige Mitarbeiter. Wir haben bereits gute Erfahrungen mit der Einstellung von Flüchtlingen gemacht und haben konkrete Schritte für die Integration ins Arbeitsleben unternommen. So ist etwa eine Person in Vorbereitung zu einer Ausbildung zum Zerspanungsmechaniker bei uns im Unternehmen tätig.“

Helmut Kretz nahm die Computer entgegen und erklärte: „Ich bedanke mich für die Unterstützung bei der Familie Roth, die unser Werk schon lange fördert.“ Er wies darauf hin, dass mit einem Teil der Computer im Diakonischen Werk selbst ein kleines Schulungszentrum aufgebaut werden soll.