Bessere Energieeffizienz durch Roth Original-Tacker Klips mit Rohranhebefunktion wissenschaftlich bestätigt

04.03.2016

Roth untermauert seine marktführende Stellung bei Fußbodenheizungen durch eine bedeutende Innovation. Wissenschaftliche Untersuchungen belegen die bessere Energieeffizienz durch den Roth Original-Tacker Klips mit Rohranhebefunktion. Unabhängige Studien des Instituts für methodische Analysen bestätigen die innovative Formgebung mit den daraus resultierenden Funktionalitäten des Roth Klips. Die Untersuchungen zeigen, dass der Fußbodenaufbau durch die Rohranhebefunktion bis zu 15 Prozent schneller aufheizt. Sie sorgt für eine bessere Übertragung und Verteilung der Wärme und Kühlung, da der Estrich das Rohr immer voll umschließt. 

Bei gleichbleibender Leistungsabgabe der Fußbodenheizung kann beim Einsatz des Roth Klips mit Rohranhebefunktion die Vorlauftemperatur reduziert werden. Die effektivere Leistungsabgabe in den Raum reduziert entsprechend die Energiekosten. Michael Georg, Leiter Roth Produkttechnik, teilte mit: „Die Ergebnisse der Untersuchungen bescheinigen die hohe Praxistauglichkeit und Normkonformi¬tät des Roth Original-Tacker-Systems und insbesondere unseres innovativen Klips mit besonderer Schneidengeometrie und patentierter Rohranhebefunktion. Im Vergleich zum Stand der Technik vergleichbarer Rohrbefestigungen weist der Roth Klips energetische, physikalische und statische Vorteile im Gesamtsystem der Fußbodenheizung auf. Gegenüber auf der Dämmschicht liegenden Rohren führt der Roth Klips zu einer deutlichen Verbesserung der Thermodynamik. Die Rohranhebung beim Klips ermöglicht ein vergleichsweise schnelleres Reaktions- und Regelverhalten der Fußbodenheizung.“

Bestätigt wurde, dass bei ordnungsgemäßer Verarbeitung des Roth Original-Tacker-Systems die Dämmschichtabdeckung ausreichend dicht gegenüber Estrichen unterschiedlicher Konsistenz, auch sogenannten Fließestrichen, ist. Die werkstoffspezifischen Trittschalleigenschaften der Dämmung werden nicht beeinträchtigt. Die Dämmschichtabdeckung eines Fußbodenaufbaus mit Roth Original-Tacker-System entspricht den Normanforderungen der DIN 18560.
Neben der rundum Energieverteilung wirkt die Rohranhebefunktion positiv auf die Statik der lastverteilenden Estrichkonstruktion, wodurch höhere Verkehrslasten möglich sind und geringere Verformungen bei gleicher Estrichstärke entstehen.

Roth Geschäftsführerin Christin Roth-Jäger erklärte: „Seit Roth das Original-Tacker-System Anfang der achtziger Jahre erfunden hat, ist es weltweit millionenfach erfolgreich im Einsatz. Mit stetigen Weiterentwicklungen haben wir das System immer weiter perfektioniert – basierend auf unseren Erfahrungen und unserer Herstellerkompetenz. Im Verhältnis zu anderen, später entwickelten Installationsmethoden, hat heute die Tacker-Verlegung nach wie vor den größten Marktanteil.“
Roth entwickelt und fertigt alle Systemkomponenten in Deutschland und gehört mit seinen Flächen-Heiz- und Kühlsystemen zu den deutschen Weltmarktführern.

 

Die Rohranhebefunktion des Roth Original-Tacker-Klips führt zu einer optimalen Energieverteilung im Fußbodenaufbau gegenüber auf der Dämmung liegenden Rohren. Dieses Ergebnis bestätigen jetzt Untersuchungen des Instituts für methodische Analysen.