Kindergartenkinder erhalten Roth Forscherzertifikat - Buchenauer Kindergarten zu Besuch bei Roth

11.10.2013

Der evangelische Kindergarten Buchenau unter der Leitung von Marie-Luise Bernshausen besuchte die Roth Werke im Rahmen des Projektes „Haus der kleinen Forscher“. Hierfür übernahm Roth die Patenschaft für den Kindergarten und stellte den Kindern für ihren Forschergeist das Roth Forscherzertifikat aus. Der Hersteller schenkte dem Kindergarten ein Forscherpaket für den hauseigenen Lernraum.

Die gemeinnützige Stiftung „Haus der kleinen Forscher" engagiert sich mit einer bundesweiten Initiative für die Bildung von Kindern im Kita- und Grundschulalter in den Bereichen Naturwissenschaften, Mathematik und Technik. Sie unterstützt mit ihren Angeboten pädagogische Fachkräfte dabei, Mädchen und Jungen bei ihrer Entdeckungsreise durch den Alltag zu begleiten. Gefördert wird die Stiftung vom Bundesministerium für Bildung und Forschung.

Der Besuch bei Roth stand unter dem Thema Kunststofftechnik und -verarbeitung. Die fünf- bis sechsjährigen Kinder erforschten das Tiefziehen von Kunststoff. Hierfür haben sie in einem Ofen Kunststoffplatten erhitzt, bis der Kunststoff die richtige Temperatur hatte, um ihn formbar zu machen. Aus dem Ofen heraus genommen, verarbeiteten die Kinder die Kunststoffplatten weiter zu Formen wie Herzen, Monde Autos und Blumen, die sie mit nach Hause nehmen durften. Christin Roth-Jäger, stellvertretende Geschaftsführerin der Roth Industries ist überzeugt: „Kinder haben so viel Entdeckungsdrang, dass wir sie dabei unterstützen sollten, diesen zu stillen. Sicherlich ist das frühe Forschen eine gute Basis für den späteren Bildungsprozess.“

Das bis dato aufgebaute Netzwerk umfasst bundesweit 230 Partner mit 27019 Einrichtungen. Ziel ist es, die Anzahl der regionalen Netzwerke kontinuierlich zu erhöhen und bis Ende 2015 rund 80 Prozent der Kitas die Teilnahme am „Haus der kleinen Forscher“ zu ermöglichen. Die Kindergartenleiterin Marie-Luise Bernshausen erklärt: „Für uns als Erzieher ist diese Initiative eine Bereicherung bei unserer pädagogischen Arbeit, Kinder bei ihrem Forscherdrang zu begleiten.“ Das unterstreicht auch Jürgen Barth, Pfarrer der evangelischen Kirchengemeinde Buchenau, die Träger des Kindergartens ist und ergänzt: „Kinder stehen den Fragen des Lebens vorurteilsfrei gegenüber, mit dem Stiftungsangebot „Haus der kleinen Forscher“ erhalten sie frühzeitig die Möglichkeit, selbst Antworten darauf zu finden.“ 

Das „Haus der kleinen Forscher" in Hessen
In Hessen erreicht das Projekt gemeinsam mit 18 lokalen Netzwerkpartnern bereits über 1500 Einrichtungen mit ihren Angeboten. In der Region Marburg-Biedenkopf nehmen pädagogische Fachkräfte aus derzeit 113 Einrichtungen an dem kontinuierlichen Fortbildungsprogramm teil und gehen mit den Mädchen und Jungen auf Entdeckungsreise durch den Alltag. Die hessischen Netzwerkpartner sind die Industrie- und Handelskammer Kassel-Marburg sowie KiTa3K, die vor Ort das Fortbildungsangebot für pädagogische Fachkräfte umsetzen.