Roth Temperierschürze - überall ideale Oberflächentemperaturen

Optimierung mit hocheffizienter ClimaComfort Temperierschürze
Im Altbau kann es an Außenwänden, Fensterlaibungen, Deckenanschlüssen und generell Ecken an den Innenseiten von Gebäudeaußenwänden zu Behaglichkeitsverlusten und Schimmelpilzbildung kommen. Hierfür ursächlich sind Wärmebrücken, die die Oberflächentemperatur der Wandoberfläche lokal reduzieren.
Mit der Hochleistungstemperierschürze von Roth kann auch an diesen Stellen des Gebäudes durch Anhebung der Oberflächentemperatur der Behaglichkeitszustand erzielt werden. Die Temperierschürze besteht aus einer hochleitenden Verbundwärmeleitfolie (Wärmeleitfähigkeit von ca. 300 W/mK) und aus einer 5 mm dicken flexiblen Hochleistungsdämmlage (WLG 0,013).

Fensterlaibung mit ClimaComfort Panelsystem und ClimaComfort Temperierschürze
Das IBP hat mit einem zweidimensionalen Wärmebrückenprogramm falltypische Fensterlaibungssituationen mit der Roth ClimaComfort® Temperierschürze bewertet. An das ClimaComfort Panel angebunden, wird die Oberflächentemperatur 0si von 10,7 °C auf 15,8 °C angehoben und liegt somit deutlich über der nach DIN 4108-2 geforderten Oberflächentemperatur von 12,6 °C.